Bayreuth/München, 09.09.2015 | Bayerischer Preis für Tierwohl auch für Oberfranken

Bayerischer Preis für Tierwohl auch für Oberfranken

Als einen sehr wichtigen Preis mit entsprechender Signalwirkung und Vorbildfunktion wertet die Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer den heuer zum zweiten Mal ausgelobten Nutztierwohlpreis des Landwirtschaftsministeriums. Die drei diesjährigen Preisträger, einer davon aus Oberfranken, erhalten bei einer Festveranstaltung jeweils Preisgelder in Höhe von 3.000 Euro.

"Der Preis wurde 2014 aus der Taufe gehoben, um den Einfallsreichtum und das Engagement der bayerischen Tierhalter bzgl. Bewegungsfreiheit und Lebensqualität ihrer Nutztiere zu honorieren", erklärt Brendel-Fischer. Dabei reichen schon sehr einfache und kostengünstige technische sowie organisatorische Mittel aus, um das Tierwohl zu steigern. Der Preis ist ein Baustein der Initiative für tiergerechte Haltungsbedingungen, die auch ein Sonderprogramm für ausgewählte Investitionen zur Verbesserung des Tierwohls umfasst.

Nach den Worten der Abgeordneten erfüllen bereits 90 Prozent der neu gebauten Ställe besonders strenge Tierhaltungsvorgaben, die weit über den gesetzlichen Anforderungen liegen.

Die drei Sieger, die von einer Jury aus Fachleuten und Praktikern nominiert wurden, sind Frieder Meidert aus Soyen (Lkr. Rosenheim) für seine tierfreundlichen Außenklimaställe, Martina und Thomas Braun aus Reisbach (Lkr. Dingolfing-Landau) für den mit Nestbauhilfen ausgestalteten Stall, der ihren Zuchtsauen viel Bewegungsfreiheit ermöglicht sowie aus Oberfranken Jörg Wendel aus Regnitzlosau (Lkr. Hof) für die mit Stroh eingestreuten Stallabteilungen, die für hochträchtige Kühe komfortable Haltungsbedingungen schaffen.


Pressemitteilung als PDF-Datei