Bayreuth/München, 16.09.2015 | Bayern und Österreich ziehen im Agrarbereich an einem Strang

Bayerisch-österreichische Kooperation in der Landwirtschaft

Die Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer freut sich, dass Bayern und Österreich im Agrarbereich in Zukunft bei wichtigen Fragen enger zusammenarbeiten und sich auch bei der Weiterentwicklung des ländlichen Raums austauschen und an einem gemeinsamen Strang ziehen wollen. Laut Brendel-Fischer wird hier vor allem auch die Lösungssuche für den Preisverfall am Milchmarkt im Fokus der beiden Partner stehen, denn ein Strukturbruch hätte hier wie dort unabsehbare Folgen.

Die beiden Nachbarn Bayern und Österreich ähneln sich nicht nur landschaftlich und kulturell, auch im Agrarbereich weisen sie viele Gemeinsamkeiten auf. Die beiden Landwirtschaftsminister finden in ihrer Heimat jeweils bäuerliche Familienbetriebe, attraktive Kulturlandschaften sowie hochwertige Produkte vor, bei denen sie auch ähnliche Strategien und Ansatzpunkte verfolgen.

Ein großer Bereich, bei dem sich Bayern und Österreich abstimmen und von den Erfahrungen des anderen einen Nutzen ziehen können, sieht die stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende im Absatz regionaler, hochwertiger Produkte. Die jeweiligen Spezialitäten haben sich bereits auf den Wochen- und Weltmärkten einen exzellenten Ruf erarbeitet. Dieser und insbesondere der Absatz sollen künftig noch vorangetrieben werden, damit die Landwirte von einer besseren Wertschöpfung profitieren und sichere Arbeitsplätze im ländlichen Raum erhalten werden können.


Pressemitteilung als PDF-Datei