Bayreuth, 10.05.2016 | Kommunales Investitionsprogramm (KIP) fördert 693 Projekte

Kommunales Investitionsprogramm (KIP) fördert 693 Projekte

Insgesamt 693 Projekte sollen mit Fördermitteln des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) unterstützt werden. "Bei den Regierungen sind rund 1.300 Bewerbungen mit Gesamtkosten von knapp 825 Millionen Euro eingegangen", freut sich die Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer über das große Interesse der bayerischen Kommunen. "Mit dem KIP unterstützen wir beispielsweise Maßnahmen zur energetischen Sanierung, zum Abbau von baulichen Barrieren an kommunalen Einrichtungen oder zur Revitalisierung von Leerständen", erklärt Brendel-Fischer. Im Stimmkreis mit dabei seien Schulen, wie z. B. die Grundschule Waischenfeld, Kindertagesstätten (z. B. in Kirchenpingarten), Verwaltungsgebäude wie das Rathaus Creußen, die Natur- und Umweltschule Kirchenbirkig uvm. Von den bundesweit 3,5 Milliarden Euro stehen dem Freistaat 289 Millionen Euro zur Verfügung.

Die ausgewählten Projekte im Stimmkreis Bayreuth sind dem Dateianhang zu entnehmen.

Anmerkung zum KIP: Die Projekte und weiterführende Informationen zum Programm können auch im Internetangebot des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr unter www.stmi.bayern.de/kommunalinvestitionsprogramm abgerufen werden. Grundlage des KIP ist das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes. Das Programm richtet sich den bundesrechtlichen Vorgaben entsprechend speziell an finanzschwache Gemeinden und Gemeindeverbände. Dies zeigt sich auch in der unterschiedlichen Gewichtung der Regierungsbezirke. Die Regierungskontingente setzen den Beschluss des Ministerrats zur Mittelverteilung vom 7. Juli 2015 um.


Pressemitteilung als PDF-Datei

Dateianhang zum Kommunalinvestitionsprogramm (KIP)