Kulmbach, 20.06.2017 | Kabinettssitzung in Kulmbach setzt Glanzpunkte in Oberfranken

Kabinettssitzung in Kulmbach setzt Glanzpunkte in Oberfranken

"Oberfranken kann heute wirklich strahlen und sich über die nachhaltigen Weichenstellungen freuen, die durch die heutigen Kabinettsbeschlüsse in Kulmbach in Gang gesetzt wurden", freut sich stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag Gudrun Brendel-Fischer.

Als besonders wichtigen Erfolg sieht die Bayreuther Abgeordnete die nun näher rückende Kooperation zwischen dem Uniklinikum Erlangen und dem Klinikum Bayreuth an, mit der Studierende die klinischen Semester auch an oberfränkischen Häusern absolvieren können. Damit wird für angehende Ärztinnen und Ärzte die Region bereits während des Studiums erlebbar und als berufliche Heimat ins Auge gefasst. "Auch die Verortung weiterer Studienplätze der Universität Bayreuth am Standort Kulmbach sind ein gutes Signal für die beiden Nachbarstädte", betont sie. Außerdem sei Oberfranken ganz großer Gewinner bei den durch das Heimatministerium angeleierten Behördenplatzverlagerungen.

Was die weiteren Sanierungsmaßnahmen am Bayreuther Festspielhaus anbelangt, ist sich Gudrun Brendel-Fischer sicher, dass zielführende Finanzierungsvorbereitungen getroffen werden: "Ministerpräsident Seehofer und die beiden Staatsminister Dr. Söder und Dr. Spaenle wissen um die Alleinstellung des Festspielhauses und die Bedeutung für den Freistaat".


Pressemitteilung als PDF-Datei